Ausgewählte Indikatoren zur Leistungsfähigkeit der deutschen Umwelt- und Klimaschutzwirtschaft im internationalen Vergleich - Produktion, Außenhandel, Umweltforschung und Patente

Ausgewählte Indikatoren zur Leistungsfähigkeit der deutschen Umwelt- und Klimaschutzwirtschaft im internationalen Vergleich - Produktion, Außenhandel, Umweltforschung und Patente

Creator: 

Schasse, Ulrich
Gehrke, Birgit
Ostertag, Katrin

Subject: 

Indikatoren
Umweltwirtschaft
Klimaschutzwirtschaft
internationaler Vergleich
Leistungsfähigkeit
Produktion
Außenhandel
Umweltforschung
Patente

Publisher: 

Umweltbundesamt

Date: 

Saturday, October 1, 2011

Type: 

text
figures
tables

Format: 

pdf

Identifier: 

ISSN: 1865-0538

Source: 

https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/publikation/long/4345.pdf

Language: 

German

Coverage: 

Description: 

Die Umwelttechnik gilt als einer der wichtigsten Wachstumsmärkte weltweit. Alle bekannten Prognosen weisen angesichts der herausragenden umweltpolitischen Herausforderungen auf eine expansive Marktentwicklung hin – vor allem im internationalen Raum, mit besonderem Gewicht auf dem Klimaschutz. Auch in der aktuellen wirtschaftspolitischen Diskussion in Deutschland werden in diesen Bereich große Hoffnungen in eine weitere Steigerung deutscher Exporte und damit zusätzliche Produktions- und Beschäftigungsmöglichkeiten in Deutschland gesetzt.1 Ein Großteil der Umweltschutzgüter konzentriert sich auf forschungs- und wissensintensive Branchen (Maschinenbau, Mess-, Steuer-, Regeltechnik, Elektrotechnik, Elektronik, Chemie, Kunststoff, Gummi) und stellt hohe Anforderungen an das FuE- und Innovationspotenzial der beteiligten Unternehmen. In der Umwelttechnik geht es vor allem um die problemadäquate Anwendung von FuEErgebnissen, um die optimale, meist interdisziplinäre Kombination von Technologien und um die konsequente Umsetzung von technischem Wissen in anwendungsorientierte Umweltschutzlösungen. Insofern passt die Umweltschutzwirtschaft recht gut zu dem Profil, das Deutschland im internationalen Vergleich abverlangt wird. Die Unternehmen der deutschen Umweltwirtschaft agieren zunehmend auf globalen Märkten, ein Großteil ihres Wachstums ist dort erarbeitet worden – zeitweise bot überhaupt nur der ausländische Markt Expansionschancen. Aber selbst wenn die Unternehmen nicht auf den Exportmärkten aktiv sind, so stehen sie doch auf dem heimischen Markt mit ihren internationalen Konkurrenten im Wettbewerb. Insofern ist die Frage nach der internationalen Wettbewerbsfähigkeit der Umweltschutzwirtschaft eine Schlüsselfrage.